Zum Haupinhalt springen

IBB Gruppe: Geschäftsbericht 2023

Berlin voraus auf blauem Hintergrund

In diesem herausfordernden Jahr hat sich die IBB Gruppe als zuverlässige Partnerin für Berlin erwiesen. Mit Finanzierungszusagen von über 2 Mrd. Euro haben wir aktiv die Transformation der Berliner Wirtschaft gefördert. Anlässlich unseres 100-jährigen Jubiläums in 2024 bekräftigen wir unser Engagement, bezahlbaren Wohnraum und Unternehmen auch in Zukunft bestmöglich zu unterstützen.

Dr. Hinrich Holm

Vorsitzender des Vorstandes

Das Geschäftsjahr 2023 der IBB Gruppe

Trotz der volkswirtschaftlichen Gegenwinde hat die IBB Gruppe in diesem schwierigen Jahr ihre zentrale Rolle bei der Unterstützung des Wohnungsbaus, der Förderung von Unternehmen und des Arbeitsmarktes bekräftigt. Die IBB Gruppe hat im Berichtsjahr Finanzierungen in Höhe von insgesamt 2.254,7 Mio. Euro zugesagt, was ungefähr dem Niveau des Vorjahres entspricht (Vorjahr: 2.211,5 Mio. Euro).

Der höchste Anteil der Gesamtfinanzierungszusagen ist dabei auf die Aktivitäten der IBB zurückzuführen, die in 2023 Zusagen von insgesamt 2.196,1 Mio. Euro ausgesprochen haben (Vorjahr: 2.105,3 Mio. Euro). Die IBB Business Team GmbH, die IBB Ventures und die IBB Capital kommen zusammen auf Finanzierungszusagen in Höhe von 58,6 Mio. Euro (Vorjahr: 106,2 Mio. Euro). Gemeinsam mit privaten und institutionellen Partnern konnte durch die IBB Gruppe ein Investitions- und Fördervolumen in Höhe von insgesamt 4,9 Mrd. Euro angeschoben und damit 5.549 Arbeitsplätze in Berlin geschaffen oder gesichert werden.

Berlin voraus – Das Geschäftsjahr im Überblick


Video Geschäftsbericht 2023 Standbild

Sie können aufgrund Ihrer gewählten Cookie-Einstellungen diesen Inhalt nicht sehen.

Nachhaltigkeit in der IBB Gruppe

Die Integration von Nachhaltigkeit in die Unternehmenspraxis bildet einen zentralen Pfeiler des Geschäftsmodells der IBB Gruppe. Das Fördergeschäft und das damit einhergehende Engagement zielen darauf ab, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen in Berlin aktiv zu verbessern. Durch gezielte Programme in den Bereichen Arbeitsmarkt, Wirtschaftsförderung und Immobilienförderung wird dazu beigetragen, soziale Inklusion zu unterstützen, Arbeitsplätze zu schaffen und bezahlbaren Wohnraum bereitzustellen.

In den vergangenen Jahren hat die IBB erhebliche Fortschritte im Bereich des systematischen Nachhaltigkeitsmanagements erzielt. Das Projekt "Impact Bank Berlin" repräsentiert einen bedeutenden Schritt in Richtung einer umfassenden Ausrichtung der IBB als nachhaltige Förderbank. Ziel dieses Projekts ist es, nachhaltige Aspekte verstärkt in die Förder- und Kreditaktivitäten zu integrieren. Damit reagiert die IBB nicht nur auf die wachsenden Anforderungen in Bezug auf Berichterstattung und Regulierung, sondern setzt auch Maßnahmen um, die im Einklang mit der EU-Taxonomie stehen. Darüber hinaus wurde ein selbständiges ESG-Management in der Organisation verankert.

Nachhaltigkeit in der IBB Gruppe
ESG-Teilportfolio im Volumen von 414 Millionen Euro

Die Geschäftsfelder der IBB


Video Geschäftsfelder der IBB Standbild

Sie können aufgrund Ihrer gewählten Cookie-Einstellungen diesen Inhalt nicht sehen.

Wirtschaftsförderung der IBB

Die Stärkung der Berliner Wirtschaft und die Schaffung neuer Arbeitsplätze sind die obersten Ziele der Wirtschaftsförderung. Im Zentrum unserer Wirtschaftsförderung steht daher die Förderung und Finanzierung von Start-ups und Gründer:innen sowie von Bestandsunternehmen.

Die IBB konnte im Berichtsjahr in der Wirtschaftsförderung ein steigendes Geschäft verzeichnen. Sowohl im Darlehensgeschäfts als auch bei den Zuschussfinanzierungen stiegen die Finanzierungszusagen deutlich an. Insgesamt konnten Finanzierungen in Höhe von 370,4 Mio. Euro zugesagt werden. Die Bewilligungen für Unternehmen in den Berliner Clustern nahmen ebenfalls zu.

IBB Wirtschaftsförderung Finanzierungszusagen in Höhe von 370,4 Mio EUR

Arbeitsmarktförderung der IBB

Mit der Arbeitsmarktförderung hat die IBB ihre operative Tätigkeit um ein weiteres Geschäftsfeld erweitert, das sich primär der Förderung von Menschen und der Investition in die berufliche Chancengleichheit widmet. In der Arbeitsmarktförderung sind eine Vielzahl von Förderprogrammen des Landes Berlin angesiedelt, die mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds Plus (ESF+) kofinanziert werden. Dadurch wird ein Beitrag zur Deckung des vorhandenen Fachkräftebedarfs geleistet und die Teilhabe von Menschen an der Gesellschaft durch Bildung und soziale Inklusion gestärkt. Zur Umsetzung dieser Ziele hat das Land Berlin insgesamt 16 Förderinstrumente, die teilweise mehrere Schwerpunkte zum Gegenstand haben, vorgesehen.

In 2023 konnten 15 der 16 Förderinstrumente mit einem Projektaufruf gestartet werden. Für drei Förderinstrumente wurde bereits der jeweils zweite Projektaufruf gestartet. Insgesamt wurden Finanzierungszusagen mit einem Fördervolumen in Höhe von 65,3 Mio. Euro ausgesprochen. Dadurch wurden 80 verschiedene Projektträger:innen mit Zuschüssen kofinanziert. Im Ergebnis konnten über 5.200 Menschen durch die Teilnahme an diesen geförderten Maßnahmen neue Kompetenzen vermittelt werden.

Das Zusagenvolumen in der Arbeitsmarktförderung beträgt insgesamt 65,3 Mio. Euro.

Immobilienförderung der IBB

Die Situation auf dem Berliner Wohnungsmarkt bleibt auch im Jahr 2023 angespannt. Mit einer Bevölkerung, die weiter wächst, steigt der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum weiter an. Diese Entwicklung ist eine direkte Folge des Bevölkerungswachstums der letzten Jahre, das durch verschiedene Faktoren wie die Flüchtlingsbewegungen und die wirtschaftliche Anziehungskraft Berlins beeinflusst wurde. Die IBB unterstützt daher den Bau preiswerter Wohnungen und die Modernisierung und Instandhaltung des Wohnungsbestands. In der Immobilien- und Stadtentwicklung konnten in 2023 Finanzierungszusagen in Höhe von 1.372,5 Mio. Euro getätigt werden. Mit dem IBB Wohnungsneubaufonds  wurden insgesamt bereits 12.407 geförderte Wohnungen fertiggestellt.

IBB Finanzierungszusagen in Höhe von 1.283 Millionen Euro

IBB Ventures, IBB Business Team und IBB Capital


Video Geschäftsbericht 2023 Gesellschaften Standbild

Sie können aufgrund Ihrer gewählten Cookie-Einstellungen diesen Inhalt nicht sehen.

IBB Business GmbH

Die IBB Business Team GmbH (IBT) unterstützt Berliner Gründer:innen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Eigentümer:innen von Wohnimmobilien. Mit ihren Förderangeboten trägt die IBT zum Erreichen der Ziele des Landes Berlin in den Bereichen Existenzgründung und Beratung, Innovation und Digitalisierung, Energie und Nachhaltigkeit sowie Mobilität bei. Die IBT betreute Ende 2023 15 Förderprogramme, in denen sie über 9.233 Förderungen mit einem Volumen von über 44,3 Mio. Euro zugesagt hat. Damit hat sich das Finanzierungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr (26,8 Mio. Euro) um rund 65 Prozent erhöht.

IBB Ventures

Die IBB Ventures ist seit Jahren einer der aktivsten VC-Investoren Deutschlands und hat maßgeblich zur Entwicklung Berlins als erfolgreichem europäischen Start-Up-Standort beigetragen. Nachdem bereits im Jahr 2022 das Fondsangebot um einen Impact VC Fonds erweitert wurde, sind zum 1. Januar 2023 auch die nächsten Fondsgenerationen des VC Fonds Technologie und VC Fonds Kreativwirtschaft an den Start gegangen. Während die beiden letztgenannten Fonds das bereits seit Jahren etablierte Angebot für junge und wachstumsstarke Technologieunternehmen sowie Unternehmen der Kreativwirtschaft fortführen, richtet sich der Impact VC Fonds an Berliner Start-ups, welche mit Ihrer Geschäftstätigkeit einen signifikanten und messbaren Betrag zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der UN (SDG) leisten.

Im Jahr 2023 wurden durch die Fonds 11 neue Beteiligungen eingegangen sowie 33 Folgerunden abgeschlossen. In Erst- und Folgerunden hat die IBB Ventures dabei 14,2 Mio. Euro investiert. Daneben haben private Investorinnen und Investoren den Start-ups weitere 59 Mio. Euro im Rahmen gemeinsamer Finanzierungen bereitgestellt.

Tippen Sie auf das Diagramm, um weitere Informationen zu erhalten.

IBB Capital GmbH

Seit ihrer Gründung in 2020 setzt die IBB Capital GmbH (IBC) das Programm Coronahilfen für Start-ups um. Das Programm wurde in der Corona-Krise aus dem 2-Milliarden-Hilfsprogramm des Bundes für Start-ups gespeist und maßgeblich durch die KfW refinanziert. Weitere Mittel der IBB sind durch das Land Berlin abgesichert. Aus diesen Programm-Mitteln hat die IBB Capital gemeinsam mit Intermediären (Business Angels, Family Offices und private VC- bzw. Private Equity-Gesellschaften) in Berlin ansässige Start-ups finanziert, die über ein innovatives Geschäftsmodell mit hohem Wachstums- und Wertsteigerungspotential sowie eine positive Fortführungsprognose verfügen. Bis zum Ende der Investitionsphase des Programms am 30. Juni 2022 sind insgesamt 252 Zusagen an 137 Startups erteilt worden. Bis Ende 2023 wurden insgesamt rund 157,8 Mio. Euro ausgezahlt. Seit Dezember 2022 hat die IBC zudem die Bearbeitung des Turnaround-Programms übernommen. Ziel des Programms ist es, Beteiligungskapital für sanierungsfähige KMU in Krisensituationen zur Verfügung zu stellen.

Ausblick 2024: Für Berlin seit 100 Jahren

Ein Jahrhundert für Wohnen, Wirtschaft und Arbeit: Die IBB feiert im Jahr 2024 ihr 100-jähriges Bestehen. Seit ihrer Gründung hat sie maßgeblich zur wirtschaftlichen Entwicklung, Wohnraumförderung und zum sozialen Wohlstand in Berlin beigetragen. Ihre Geschichte, die eng mit der Geschichte Berlins verwoben ist, unterstreicht ihre Rolle als dauerhafte Unterstützerin und Mitgestalterin in der Entwicklung der Stadt.

Anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens hat die IBB eine spezielle Jubiläumsseite eingerichtet. Diese Seite bietet einen umfassenden Überblick über die Geschichte der Bank, ihr Wirken und die Personen, die zum Erfolg der IBB und ihrer Vorgängergesellschaften beigetragen haben. Ein eigens für dieses Jubiläum erstelltes Video zeichnet die Entwicklung der IBB in den letzten 100 Jahren nach und zeigt ihren anhaltenden Einfluss auf die Stadt Berlin.

100 Jahre Investitionsbank Berlin

Finanzberichte der IBB Unternehmensverwaltung als Download

Finanzberichte der Investitionsbank Berlin als Download

Kontakt